Vortrag

Die Überwindung der Gleichgültigkeit

„Der zeitgenössiche Mensch hat in der Regel genug, wovon er leben kann – was ihm aber oft fehlt, ist das Wissen um ein Wozu seines Lebens“ – mit dieser Diagnose fasste der Wiener Psychiater und Neurologe Viktor E. Frankl ein Kernproblem der Gegenwartspsychologie zusammen. Tatsächlich zeigt die Forschung, dass Leben vor allem dann gelingen kann, wenn wir nicht nur von der Frage geleitet werden, „ob es uns gut geht“, sondern vielmehr, wenn wir eine verbindliche positive Antwort auf die Frage zu geben vermögen, „wozu wir gut sind.“ In diesem Vortrag werden Wege und Methoden der konkreten Sinnfindung u. a. anhand von Fallbeispielen und unterschiedlichen Lebenssituationen dargestellt.

 

Referent:                       Prof. Dr. Alexander Batthyány

Datum:                          Freitag, 23. März 2018, 19.00 Uhr

Ort:                                Katholische Hochschulgemeinde aki, Hirschengraben 86, 8001 Zürich

Teilnahmegebühr:        Fr. 20.00

Anmeldung:    info@logotherapie.ch / 081 250 50 83