Wohl jeder von uns trägt alte, lebensgeschichtliche Verletzungen mit sich herum. Das können alte Verletzungen aus der Kinder- und Jugendzeit (verletztes inneres Kind) aber auch Blessuren aus der jüngeren Lebensgeschichte sein. Zuweilen beschweren diese „Altlasten“ unser Gemüt ein Stück zu sehr und verstellen uns den Zugang zu den Gefühlen der Freiheit, Leichtigkeit, Freude, des Lebensmuts, des Vertrauens und zu manch anderen positiven Gefühlen mehr.

Wie können wir diese alten Verletzungen besser überwinden als bisher? Wie können wir uns von den negativen Spuren, die sie in unserem Gemüt hinterlassen haben mehr als bisher befreien oder sie sogar ganz hinter uns lassen. Auf diese Fragen will der Vortrag konkrete, praxiserprobte Antworten geben.

Referent: Dr. theol. Stephan Peeck

Datum: Mittwoch, 17. Mai 2017, 19.00 Uhr

Ort: Katholische Hochschulgemeinde aki, Hirschengraben 86, 8001 Zürich

Teilnahmegebühr: Fr. 20.—

Anmeldung: Institut für Logotherapie und Existenzanalyse, Freifeldstrasse 27, 7000 Chur,

Tel: 081 250 50 83, E-Mail: info@logotherapie.ch